Objekterkennung und Markierung im PixInsight

Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Share on print
Praktisches Tool zur Objekterkennung in PixInsight

Nach erfolgtem PlateSolving in PixInsight (Skript IMAGE ANALYSIS + Image Solver) können Bilder mit dem Script RENDER + AnnotateImage mit Objektdaten versehen werden.

Hier am Beispiel von M1 wurden der Messier-Katalog, die Koordinaten (Rektaszension/Deklination) und die Helligkeiten (RGB, Größenklassen > 11mag) eingeblendet (Datengrundlage GAIA Data Release 3). Zur Auswahl (über das grüne Plus-Symbol) stehen aber noch zahlreiche weitere Daten.

Für die Einordnung der Aufnahme ist es immer ganz gut, sich die Magnituden der hellsten Sterne im Bild zu vergegenwärtigen (hier sind es drei Sterne mit Magnituden zwischen ca. 9,5 und 12 mag!).

GAIA Data Release 3

GAIA (Global Astronometric Interferometer for Astrophysiscs) ist ein Weltraumteleskop der ESA, das 2013 – als Nachfolger der Hipparcos-Mission – ins All startete, um rund 1% der Sterne der Milchstraße (Objekte mit Magnituden von 3 bis 21) astrometrisch (Ort, Bewegung), photometrisch (Strahlungsstärke) und spektroskopisch (wellenlängenabhängige Analyse) zu erfassen.

Mit dem GAIA Data Release 3 (GAIA DR3) ist mittlerweile seit 2022 ein Stern(Objekt-)katalog von 1,8 Milliarden Objekten frei für die Allgemeinheit verfügbar. Seit Missionsbeginn wurden insgesamt 4 Kataloge veröffentlicht (DR1, DR2, EDR3, DR3).

Beschriftetes Bild mit Koordinatennetz, Koordinaten und Helligkeiten