Atomar Winziges und galaktisch Immenses

Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Share on print
Zwei sensationelle arte-Dokus vom sichtbaren Atom zu galaktischen Superclustern

Wohl eine der besten Wissenschaftsdokus, die ich je gesehen habe! Der 2. Teil bietet eine unglaublich gute Übersicht zu Größenordnungen im Kosmos und veranschaulicht viele astronomische Zusammenhänge außerordentlich gut.

Der Moderator Jim Al-Khalili ist Professor für theoretische Kernphysik an der University of Surrey (GB), mehrfach ausgezeichneter Wissenschaftsjournalist und OBE (The Most Excellent Order of the British Empire) – seine Begeisterung nimmt einen mit auf eine fantastische Reise! Die beiden knapp einstündigen Dokus gibt’s auch auf YouTube (Links über das jew. Bild) | AKTUALISIERUNG (01.06.2024): leider sind die beiden Dokus nicht mehr auf YouTube zu sehen …

Teil 1 | Atomar Winziges

Im ersten Teil der Reise begibt sich Jim der Kernphysiker und Journalist Al-Khalili in die Welt des winzig Kleinen, zu Wesen, die dem bloßen Auge verborgen bleiben: kleinste Insekten, Zellen, Viren. Und dann geht es noch weiter hin zu Nanogrößen: zu Stoffen, die die Forschung in Medizin, Umwelttechnik und Technologien revolutionieren könnten! Und am Ende dieses ersten Teils sieht sich der passionierte Physiker Auge in Auge mit dem Grundbaustein der Materie: einem Atom.

Teil 2 | Galaktisch Immenses

Kosmische Strukturen, die einen schwindeln lassen. Im zweiten Teil der Doku beschäftigt sich Jim Al-Khalili zunächst mit Sonnenwinden und Plasmaströmen und erklärt, wie die Heliosphäre das Sonnensystem schützt und Leben überhaupt erst ermöglicht. Im nächsten Schritt betrachtet er die Milchstraße – die Galaxie, in die unser Planet gehört. Sie wiederum  ist Teil von Galaxienhaufen, die Forscher*innen kartiert haben und damit die so genannten Superhaufen entdeckten, ein Zusammenschluss von rund 100 000 Galaxien. Diese Erkenntnisse könnten die bisherigen Theorien zur Entwicklung des Universums ins Wanken bringen…